Sie sind hier: Startseite
Nächste Spieltermine:
  • So. 28.11. 17:00 Uhr
  • So. 12.12. 17:00 Uhr
  • So. 19.12. 17:00 Uhr
  • So. 02.01. 18:00 Uhr
» alle Termine im Überblick
» Kartenverkauf

Hiärtlick willkuomen, leiwe Lüe!

Schön, dat Ji bi us harinkiekt!

Wann Ji wiëtten willt, well wi sind un wat wi doot, dann sind Ji hier richtig.
Seiht us bidde nao, dat wi haugdütsk schrieft. Wi können dat auk in usse Spraoke, aower wi willt ja gärne auk de Lüü anküeren un instrueren, de sick met dat Plattdütsk-Liäsen swaor doot or de niee an dat Nederdütske heran gaoht.
Nu geiht et loss:

Zunächst das Aktuellste:

NÄCHSTE PRODUKTION:

Das für die Spielzeit 2020/2021 geplante Stück "De swatte Kumelge" bringen wir nun in der aktuellen Saison auf die Bühne.

Pandemiebedingte Hinweise und Regelungen zum Theaterbesuch:

Einlass nur mit gültiger Eintrittskarte und Nachweis Geimpft oder Genesen (schriftlich, Impfausweis oder digitaler QR-Code).
• Wenn Sie sich krank fühlen, bleiben Sie zuhause. Kein Zutritt bei Erkältungssymptomen.
• Benutzen Sie nach Betreten des Theaters die Desinfektionsspender an den Eingangstüren
• Tragen Sie bitte ab Betreten des Theaters eine medizinische/OP-Gesichtsmaske oder FFP2-Maske. Während der Vorstellung am Platz und bei Nutzung der Pausengastronomie können Sie die Maske abnehmen.
• Schüler*innen bis einschließlich 15 Jahren gelten aufgrund der Schulplicht und der verpflichtenden Testungen an den Schulen als getestet und benötigen keinen Nachweis.
• Schüler*innen ab 16 Jahren gelten bei Vorlage der Testbescheinigung der Schule als Getestet. Die Vorlage des Schülerausweises wird nicht mehr akzeptiert.
• Halten Sie überall den Mindestabstand von 1,5 m zu anderen Personen ein; auch während der Pausen.
• Vermeiden Sie die Bildung von Gruppen.
• Garderoben- und Gastronomienutzung ist weiterhin möglich.

Wir bitten um Verständnis und freuen uns auf Ihren Besuch!

Übrigens: Auch für das Geschehen auf und hinter der Bühne hat das Theater Münster ein umfassendes Hygienekonzept. Alles, was Sie bei uns auf der Bühne sehen, entspricht den jeweils aktuell für uns geltenden Corona-Schutzregeln.

Zum Inhalt:
Vor genau 55 Jahren hat der britische Autor Peter Shaffer diese Farce geschrieben, die davon lebt, dass das Publikum sieht, was die Darsteller nicht sehen: Das Stück beginnt in völliger Dunkelheit, bis es nach wenigen Minuten bei einem „Kurzschluss“ hell wird – für die Zuschauer bis zum Ende des Stücks; die Darsteller spielen aber, als gebe es kein Licht. Dies alles führt zu einer unerschöpflichen Quelle von Fehltritten und Verwechslungen. Ins Münsterländische Platt wurde das Stück von Hannes Demming übertragen.

Die Premiere findet unter der Voraussetzung, dass die Vorgaben es zulassen, am 26.11.2021 um 19:30 Uhr im kleinen Haus statt.

Die weiteren Termine finden Sie unter "Spieltermine".


Die beliebte Vorlese-Reihe der NDB „En Veerdelstündken Platt“ - im letzten Jahr Corona bedingt nur online zu erleben - war in diesem Jahr endlich wieder vor Ort, live und in Farbe, zu sehen und zu hören.
Die beteiligten Akteure freuten sich, im Rahmen der Niederdeutschen Tage an 6 Samstagen im September/Oktober verschiedene Texte mehrerer bekannter heimischer Autoren - wie z.B.
Hans-Peter Boer, Georg Büren, Hannes Demming präsentieren zu können.
Unter anderem gab es eine Lesung aus dem Buch „Der Kleine Prinz“ von A. de Saint-Exupéry geben, von Hannes Demming ins Niederdeutsche übersetzt.


Eine Veränderung betraf jedoch den Ort:
Nach 10 Jahren in der Stadtbücherei fanden die Veerdelstündkes im Haus der Bezirksregierung, Domplatz 3 statt. Die Niederdeutsche Bühne freute sich, für dieses Jahr eine neue Bleibe für die beliebte Lesereihe gefunden zu haben.


Die Themen waren:

„Unnerweggens“ / Georg Büren liest eigene Texte

„Ne Tied to Hues“ / Ludwig Schmülling und Ria Lüring haben Texte von Ele Marcus und Ludwig Schmülling gelesen

„De lütke Prins, de Foss un annere Lüü“ / Milla Vosseberg, Janis Eisenhawer, Greta Frie und Marit Frie lasen Texte von Antoine de Saint Exupéry, übersetzt von Hannes Demming

„Niewweltieden“ / Ulrich Tarner liest aus dem gleichnamigen Buch von Hans-Peter Boer

„Fraogen, lustern un antwoarden“ / Hermann Fischer las Texte von Bernhard Holtmann

„Draimerie“ / Bernd Artmann und Kathrin Henschel lesen Texte von Otto Pötter, Ulla Wolanewitz, Coletta Spaning und Georg Reinermann


Alle Veerdelstündkes stehen wie im letzten Jahr wieder über unseren Youtube-Kanal als Video zur Verfügung.

Link zum YouTube-Kanal:
YouTube-Kanal Niederdeutsche Bühne am Theater Münster


Dort sind alle alle aktuellen als auch alle Videos vom letzten Jahr abrufbar.


Wer wir sind...

Aus Sorge um die damals schon in ihrer Existenz bedrohte niederdeutsche Sprache, gründete die „Literarische Gesellschaft Münster“ im Mai 1919 eine niederdeutsche Bühne, die heute den Namen „Niederdeutsche Bühne am Theater Münster e.V.“ trägt.
In der 2012 neu gefassten Satzung wird die Aufgabe unseres Vereins wie folgt beschrieben:
„Zweck des Vereins ist die Pflege und Förderung der niederdeutschen Sprache, insbesondere durch Aufführung von niederdeutschen Bühnenwerken, durch Vorträge, Rezitationen und Publikationen.“
Die NDB ist von Anfang an eng mit dem Theater der Stadt Münster verbunden.
Das Theater stellt der NDB den Aufführungsort und die gesamte Ausstattung eines Stückes zur Verfügung; dafür spielen alle Darsteller honorarfrei, auch Souffleuse und Inspiziens werden von der NDB gestellt.
Der Spielort ist das Kleine Haus des Theaters.

Was wir tun...

Der Schwerpunkt unserer Arbeit liegt auf der Erarbeitung und Aufführung einer Theater-Produktion je Spielzeit. Dabei bemühen wir uns um eine bunte Mischung verschiedener Genres und Epochen. Gespielt wurden und werden: Komödien, Dramen, Schwänke, Musicals, Kriminalstücke, Märchen und Science-Fiction-Stücke,
Klassiker und Werke zeitgenössischer Autoren.
Gespielt wird überwiegend von November bis April.

Tingeln ist ein weiteres Angebot an unser Publikum. Dabei bieten wir verschiedene Einakter an und gestalten damit kurze bis mehrstündige plattdeutsche Veranstaltungen an verschiedenen Spielorten in und um Münster. Bei Familienfeiern, Betriebsfesten, Vereinsversammlungen oder ähnlichen Gelegenheiten sind wir gern gesehene Gäste.
Eine Auswahl unserer aktuellen Tingel-Stücke finden Sie unter „Tingeln“.

Lesungen werden von geschulten Mitgliedern unserer Bühne durchgeführt.
So gibt es z.B. wie oben beschrieben, seit 2010 während der „Niederdeutschen Tage“ an 6 Samstagen „Een Veerdelstündken Platt“, seit dem Jahr 2021 in den Räumlichkeiten der Bezirksregierung. Wir beteiligen uns regelmäßig an Veranstaltungen anderer Vereine oder vermitteln Rezitatoren zu unterschiedlichen Anlässen.

Was wir miteinander tun...:

Unser Verein hat momentan rund 90 Mitglieder zwischen 10 und 90 Jahren, von denen etwa 30 als Spieler aktiv sind.
Durch regelmäßig versandte Mails und Briefe des Vorstandes werden Informationen ausgetauscht und Verbindungen gepflegt.
Mitglied unseres Vereins kann laut Satzung jeder werden, „der die sprachliche und darstellerische Eignung besitzt, den Vereinszweck zu fördern, sowie jeder, der bereit ist, die Vereinsziele zu unterstützen.“